Grube Messel gemeinsam entdecken

Familienerlebnis während der hessischen Herbstferien

ZUSATZTOUR am FREITAG, 31.10.2014,  um 11:00 UHR

Kinder entdecken gemeinsam mit ihren Eltern oder Großeltern die Grube Messel. Sie erfahren, wie die im Ölschiefer enthaltenen Fossilien entstanden sind und wie die Region um Messel vor 48 Millionen Jahren aussah. Sie werden gemeinsam aktiv und erhalten die Möglichkeit, in Ölschieferstücken aus der Halde einer Grabungsstelle selber nach kleineren Fossilien zu suchen.

Alter: 6-10 Jahre plus Eltern oder Großeltern
Dauer: 2 Stunden
Termine: in den hess. Herbstferien (20.10.-31.10.2014): Mo-Fr sowie So:  jeweils10:30 Uhr
Preis: 6€ pro Person (max. 2 Erwachsene pro Kind); Kinder unter 6 Jahren frei


Eine Anmeldung unter 06159-71759-0 wird empfohlen.

Wir sind auf der Touristikmesse Aschaffenburg vertreten

GM Bohrloch 02Urlaubszeit ist die schönste Zeit im Jahr. Doch wo hin bei den vielen Angeboten? Auskunft gibt am 1. und 2. November die diesjährige Touristikmesse in Aschaffenburg.
Abwechslungsreiche Urlaubsziele: vom ausgezeichneten Weinort bis nach Australien. Premium-Radwege und Premium-Wanderwege gehören zu den Themenschwerpunkten.
Zahlreiche Aussteller präsentieren ihre Urlaubsziele und Freizeitangebote in Deutschland und in ferne Länder.

Dieses Jahr ist auch die Welterbe Grube Messel gGmbH dort vertreten, um Ihnen das Welterbe Grube Messel näher zu bringen und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.
Gerne informiert Sie das Team der Welterbe Grube Messel gGmbH in einem persönlichen Gespräch über die individuellen Angebote welche das Welterbe mit seinem Besucherzentrum "Zeit und Messel Welten" seinen Besuchern bietet.

Termin: 01.-02. November 2014
Ort: Stadthalle Aschaffenburg
Öffnungszeiten: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr
Eintritt:  3,00€

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand!

Weitere Informationen finden Sie unter: www.touristikmesseaschaffenburg.de

„Riesen-Eichhörnchen“ – Sonderexponat im Besucherzentrum

ailuravus klein2013 entdeckte das Grabungsteam des Senckenberg Forschungsinstituts im Ölschiefer einen neuen Großfund: Ailuravus macrurus, einer der größten Nager aus der Grube Messel. Nach der Präparation des Fundes, die teilweise live im Besucherzentrum der Grube Messel miterlebt werden konnte, erfolgte eine Detailuntersuchung. Diese wurde durchgeführt von Herrn Dr. Thomas Lehmann (Senckenberg Forschungsinstitut, Abt. Paläoanthropologie und Messelforschung, Sektion Paläomammalogie). Seine ersten Forschungsergebnisse präsentierte der Experte für fossile Säugetiere im Rahmen des Vortrags Ailuravus und andere Messel Waldbewohner mit Biss“ im Besucherzentrum.

Seit dem 18.10.2014 ist das Originalfundstück im Besucherzentrum während der Öffnungszeiten (10.00-17:00 Uhr, 16.00 Uhr letzter Einlass) als Sonderexponat ausgestellt.

Weitere Informationen, auch zu Führungen in die Grube Messel, erhalten Sie gerne telefonisch unter 06159-717590.

 

Herbstzeit - Wanderzeit

Nutzen Sie das stimmungsvolle, herbstliche Wetter und besuchen die Grube Messel. Kombinieren Sie Ihren Besuch mit einer Wanderung durch den herbstlichen Wald rund um die Grube Der gut ausgeschilderte „Urpferdchen-Weg“ hat eine Länge von ca. 11 km mit einem Höhenunterschied von 74hm, Dauer ca. 2:45 Stunden. Der Rundwanderweg führt Sie auch nach Messel mit Einkehrmöglichkeiten. Ebenso können Sie sich im Bistro des Besucherzentrums stärken.

Rufen Sie uns an und entscheiden Sie sich für die Teilnahme an einer Führung in die Grube Messel und/oder in die Ausstellung des Besucherzentrums. Es sind noch einige Plätze frei auf den wissenschaftlich geführten Touren durch die Welt vor 48 Millionen Jahren.

Tel.: 06159-717590

Sicherheitshinweise

Wichtige Hinweise zu einem Besuch der Grube Messel

Ihre Sicherheit steht bei uns an erster Stelle!

Die Grube Messel unterliegt als ehemaliger Tagebaubetrieb und aktivem Forschungsbergbau dem Bergrecht und birgt für Besucher eine Vielzahl von Gefahren. Die Grube ist befriedet und der Zugang ist für Privatpersonen nicht gestattet.

Das Grubengelände können Sie nur über geführte Touren besuchen! 

Gute Anbindung der UNESCO-Welterbestätte Grube Messel an den öffentlichen Nahverkehr

Die UNESCO-Welterbestätte Grube Messel wird durch die Buslinie U über das Oberwaldhaus nach Darmstadt angebunden. Im Abschnitt zwischen Darmstadt Oberwaldhaus und Messel hat die Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (Dadina) einen Stundentakt zwischen 8 und 12 sowie ab 20 Uhr vorgesehen, von 12 bis 20 Uhr verkehren die Busse im Halbstundentakt. Für das Wochenende wurde ein Stundentakt eingerichtet. Die Buslinie F fährt zwischen Darmstadt Oberwaldhaus zum Darmstädter Hauptbahnhof.

Die Haltestelle Grube Messel - Besucherzentrum ist an der Landesstraße 3317 eingerichtet, der Fußweg zum Besucherzentrum beträgt rund 500 Meter.

Fahrplan Buslinie U

Fahrplan Buslinie F

Deutsche Bahn:

Bahnlinie 75:
Wiesbaden / Mainz / Darmstadt / Aschaffenburg mit Halt am Bahnhof Messel. Von dort ca. 2 km Fußweg bis zum Besucherzentrum der Grube Messel bzw. Buslinie U.