Hauptsaison an der Grube Messel vom 20.03.2015 - 01.11.2015

altUnsere Hauptsaison beginnt!

Die Welterbe Grube Messel gGmbh bietet wieder ein breites Führungsspektrum zum Thema Zeit und Messel Welten . Das Besucherzentrum ist täglich von 10.00 - 17:00 Uhr geöffnet, letzter Einlass in die Ausstellung ist um 16:00 Uhr. 

Grube Messel gemeinsam entdecken

Familienerlebnis während der hessischen Ferien

Kinder entdecken gemeinsam mit ihren Eltern oder Großeltern die Grube Messel. Sie erfahren, wie die im Ölschiefer enthaltenen Fossilien entstanden sind und wie die Region um Messel vor 48 Millionen Jahren aussah. Sie werden gemeinsam aktiv und erhalten die Möglichkeit, in Ölschieferstücken aus der Halde einer Grabungsstelle selber nach kleineren Fossilien zu suchen.

Alter: 6-10 Jahre plus Eltern oder Großeltern
Dauer: 2 Stunden
Termine: in den hessischen Ferien: Mo-Fr sowie So:  jeweils10:30 Uhr
Preis: 6€ pro Person (max. 2 Erwachsene pro Kind); Kinder unter 6 Jahren frei


Eine Anmeldung unter 06159-71759-0 wird empfohlen.

Geologische Exkursion - jeden ersten Samstag im Monat

Erlebniswanderung mit der Geowissenschaftlerin durch die Landschaft und Erdgeschichte der Grube Messel
- erste Gelegenheit in diesem Jahr am 04. April 2015 (Ostersamstag) -

Erleben Sie vom Startpunkt, der Welterbe Grube Messel, Roßdörferstr. 108, 64409 Messel aus, wie Geowissenschaftler die Vergangenheit lebendig lassen werden können. Begeben Sie sich mit uns auf die Suche nach Hinweisen einer längst vergangenen Zeit. Sie entdecken selbst, und achten auf das, was unter Ihren Füßen ist – die Gesteine der Odenwald Landschaft und der Grube Messel. Sie sind heute der Geowissenschaftler und schlüpfen in die Rolle eines Entdeckers, werden selber aktiv und lernen zu lesen in den Steinen wie in einem Buch.

 

„Riesen-Eichhörnchen“ – Sonderexponat im Besucherzentrum

ailuravus klein2013 entdeckte das Grabungsteam des Senckenberg Forschungsinstituts im Ölschiefer einen neuen Großfund: Ailuravus macrurus, einer der größten Nager aus der Grube Messel. Nach der Präparation des Fundes, die teilweise live im Besucherzentrum der Grube Messel miterlebt werden konnte, erfolgte eine Detailuntersuchung. Diese wurde durchgeführt von Herrn Dr. Thomas Lehmann (Senckenberg Forschungsinstitut, Abt. Paläoanthropologie und Messelforschung, Sektion Paläomammalogie). Seine ersten Forschungsergebnisse präsentierte der Experte für fossile Säugetiere im Rahmen des Vortrags Ailuravus und andere Messel Waldbewohner mit Biss“ im Besucherzentrum.

Seit dem 18.10.2014 ist das Originalfundstück im Besucherzentrum während der Öffnungszeiten (10.00-17:00 Uhr, 16.00 Uhr letzter Einlass) als Sonderexponat ausgestellt.

Weitere Informationen, auch zu Führungen in die Grube Messel, erhalten Sie gerne telefonisch unter 06159-717590.

 

Sicherheitshinweise

Wichtige Hinweise zu einem Besuch der Grube Messel

Ihre Sicherheit steht bei uns an erster Stelle!

Die Grube Messel unterliegt als ehemaliger Tagebaubetrieb und aktivem Forschungsbergbau dem Bergrecht und birgt für Besucher eine Vielzahl von Gefahren. Die Grube ist befriedet und der Zugang ist für Privatpersonen nicht gestattet.

Das Grubengelände können Sie nur über geführte Touren besuchen! 

Fledermausführungen in der Grube Messel

Fledermaus Rabenst webAuf den Spuren der fliegenden Säuger 

Auch in dieser Saison finden wieder unsere bei Groß und Klein beliebten Fledermausführungen im Gelände der Grube Messel statt. Jeden Samstag im Mai (Ausnahme:statt Sa.30.05 Fr. 29.05.2015)  und September  startet eine Führung zu den ruhigeren Gefilden der Grube Messel.

Bewundern Sie im im letzten Dämmerlicht des Tages diese Flugkünstler. Mit einem Fledermausdetektor können Sie die Laute der Fledermäuse auch hören. Geführt wird die Entdeckergruppe durch die Biologin Frau Dr. Renate Rabenstein. Natürlich werden auch fossile Fledermäuse aus der Grube Messel besprochen und erläutert. Auch vor 47 Millionen Jahren gab es hier Fledermäuse! Fledermäuse bilden heute die stärkste Gruppe bei den fossilen Säugetierfunden in der Grube Messel.